Meldungen vom Küchentisch

Wir's avatar

Wir ziehen um

Neue Adresse ab 15. Februar 2016:
Familie Sell · Würmtalstr.  2c · 81375 München · tel: +49 (89) 80 92 61 28

Wir sind sehr glücklich, dass wir endlich eine größere Wohnung in der Nachbarschaft (Luftlinie 500m) gefunden haben. Fleißige Ameisen und neugierige Mäuslein sind ab 19.2. herzlich willkommen. Überraschungsbesuche werden mit Speis und Trank, lebhaften Kindern und tiefschürfenden Gesprächen, und ggf. auch gerne mit Schlafplatz und Dusche belohnt.
Wir freuen uns euch bald wiederzusehen!

Wir's avatar

Ein Weihnachtsgruß

„Wer nichts weiß, muss alles glauben.“
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

Gut. Wir haben aber 5:5 gewonnen! Ein Engel weiss alle Wege, so wie ein Navi. Papa, können wir Raketen einpflanzen? Und dann flieg ich in den Weltraum mit meinen Flügeln – und dann werden alle sich selbst Hallo sagen. Weil da ist ja niemand. Das wird schwierig sein! Mama, ein Rudel ist lustig: das ist so, wie wenn du mit 5 erwachsenen Leuten einkaufen gehst. Weisst du wie der Gott auf Nachname heisst? – Danke! Aber. JONAS DANIEL

Martin's avatar

Danke, Schwester!

 

Es ist schön zu wissen das es noch Menschen mit Herz gibt !! Ich erinnere mich nicht mehr an die zeit aber ich habe noch...

Posted by Dilek Yesil on Samstag, 7. November 2015
Wir's avatar

Frohe Weihnachten

»Brazilian Waxing, die Skulpturen von Jeff Koons und das iPhone haben etwas gemeinsam: Das Glatte. Das Glatte charakterisiert die Gegenwart. Es entsteht eine Politik der Gefälligkeit. Man scheut den Kratzer, das Verletztsein. Auch in der Liebe.
Freiheit ist eine Gegenfigur des Zwanges. Die Krise der Freiheit besteht darin, dass wir den Zwang als Freiheit wahrnehmen. Da ist kein Widerstand möglich.«
Professor Dr. Byung-Chul Han, ZEIT WISSEN Nr.5 2014

„Wir sind angelegt auf eine Freiheit, die den anderen und ein Gegenüber zur eigenen Aufgabe macht. Freiheit für etwas. Das ist nicht irgendein Konstrukt, eine Pflicht, die uns auferlegt ist von irgendeiner Instanz, von Gott oder dem Kaiser oder dem Staat, dem Präsidenten, dem Gesetz. Es gehört schlichtweg zu unseren menschlichen Möglichkeiten.
Nichts gegen Konsum, aber nur Konsum, da möchte ich nicht landen. Es ist eine Art von Unfreiheit und Sklaverei, die völlig ohne Diktator auskommt. Der Gewinn dieser Ohnmacht heißt: Ich bin nicht zuständig, ich kann nichts dafür. Ich wünsche mir Mitbürgerinnen und Mitbürger, die lieber zehn Mal Unrecht haben und einen falschen Weg einschlagen, als solche, die immer nie an irgendetwas Schuld sind.“
Dr. h.c. Joachim Gauck, 3. Berliner Rede, 22.07.09

Martin's avatar

foodroot

Kaufst du noch bei ALDI oder LIDL? Finde auf foodroot.de nachhaltige Alternativen von bio bis vegan! Das Portal für Genießer

Jonas's avatar

Jonas im Fernsehen

Zäh wie Gummi - Der lange Siegeszug des Kautschuks
Erstausstrahlung am Mittwoch, 11.12. um 8:30 Uhr

http://www.arte.tv/guide/de/048727-022/x-enius

Martin's avatar

Angst oder Liebe?

Wie wollen wir unsere Kinder ins Leben gehen lassen? Wollen wir sie auf eine Angstgesellschaft vorbereiten, in der es zu funktionieren gilt? Oder wollen wir, dass sie ein Leben in Freiheit, Verbundenheit und Glück führen können?

Die Zeit ist reif für eine Veränderung unserer Denkweise. Dafür werden wir neue Ideen erfinden und neue Begriffe formulieren. Statt „Erziehung“ kann „Beziehung“, statt „Profit“ kann „Wert“, statt „Angst“ kann „Liebe“ stehen. Was jetzt ansteht, sind also nicht neue Buchstaben, sondern ein neues Haltungsalphabet. ALPHABET - Der Film

Martin's avatar

#einbuchstabedanebentiere

Was sitzt auf dem Baum und winkt? Ein Huhu

Läuft noch ungekocht durch den Wald: das Roh

Dreht gerne die Musik auf: die Mucke

#einbuchstabedanebentiere

Jonas's avatar

Tiernamen

Pinguine sind "Bengele" und der Elefant heißt "Lamm"!

Wir's avatar

Solidarität

Wir wünschen euch freudige und friedliche Festtage und für das kommende Jahr viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen! - (zitate)

Martin's avatar

iStarve - Help Different!

Die Welt hungert. Fast eine Milliarde Menschen haben zuwenig Nahrung und kein sauberes Trinkwasser. Help Different! - (www.iStarve.de)

Wir's avatar

Wa(h)re Weihnachten

Die wahre Weihnacht ereignet sich im Herzen und im Geist, sie wird am Kreuz entschieden, nicht im Warenhaus. Auf Facebook wird millionenfach geteilt, wer aber teilt heute seinen Mantel, seine Visionen, sein Leben? Wir feiern die Banalität eines globalen Markenartikels und verdrängen Liebe, Wahrhaftigkeit und Selbstlosigkeit – deshalb wurde das Kind in einem Stall geboren, hilflos und ausgesperrt. Die Krippe ist keine Idylle, sondern offenbart den Hunger der Welt und gibt uns Nahrung für immer! - (fußnoten)

Jonas's avatar

Der Walfisch hat ihn ausgespukt

wir freuen uns sehr die prophetische aber dennoch spontane geburt unseres zweiten sohnes bekannt zu geben. wie schon vermutet bleibt er der kleinere der brüder mit 3630 gramm und 49 zentimetern. - (Jonas

Wir's avatar

Happy Birthday

Wir gratulieren Daniel ganz herzlich zum 2. Geburtstag. - (Daniel)

Martin's avatar

Martin bloggt

Martin bloggt um sich selbst... - (sellfisch)

Daniel's avatar

Kinderhaus

Es gibt Neuigkeiten: Daniel hat seinen ersten Tag als Gänseblümchen im Adventkinderhaus am Westpark genossen - (kinderhaus website)

Wir's avatar

Umzug

Wir ziehen um! In unserer neuen Wohnung in der Hammersbacher Str. 25 (81377 München) wird auch Daniel sein eigenes Zimmer haben.

Daniel's avatar

Daniel

Endlich ist es soweit, mit großer Freude geben wir die Geburt unseres kleinen Daniel bekannt. Er (4175g, 53cm) erblickte am 1. April 2009 das Licht der Welt. Uns allen geht es gut und wir sind nun sehr gespannt auf alles Neue, das da kommen wird. Hier ein paar erste Eindrücke unseres Wonneproppens :-) (fotos)

Lydia's avatar

Australienreise

Bevor ein ausführlicher Australienbericht folgt, könnt ihr erstmal (fast) alle Fotos von unserer Australienreise im Online-Fotoalbum ansehen. (los geht's)

Lydia's avatar

Down Under

Jetzt endlich mit neuen Fotos aus Down Under. Uns Dreien geht's gut, wie man sieht! Demnächst hoffentlich mehr...

Martin's avatar

Weisheit

25.09.2008 -- Ein Bauernmädchen war auf dem Weg zu ihrem Geliebten. Sie kam an einem Mann vorüber, der betete. In ihrer Unwissenheit schritt sie vor ihm vorbei, was das Gesetz verbietet. Der Betende war sehr zornig und als das Mädchen zurückkehrte, schrie er sie für ihr Vergehen an. Er sagte zu ihr: „Was hast Du für eine Sünde begangen, als Du vor mir vorübergingst, während ich betete.“ Das Mädchen fragte: „Was ist das, Beten?“ Der Mann antwortete: „Ich dachte an Gott, den Herrn des Himmels und der Erde.“ Sie sagte darauf: „Es tut mir leid. Ich weiß kaum etwas von Gott und vom Beten. Ich war auf dem Weg zu meinem Geliebten und dachte an ihn. Ich sah nicht, dass Sie beteten. Aber wie konnten Sie mich sehen, wenn Sie an Gott dachten?“ Diese Worte berührten den Betenden so sehr, dass er zu ihr sagte: „Von diesem Augenblick an, bist du mein Lehrer. Ich bin es, der von dir lernen sollte.“ - spurensuche [begegnung]

Lydia's avatar

Happy Go Lucky

der neue film "Happy-Go-Lucky" von Mike Leigh feiert das Leben: "Poppy, eine dreißigjährige Grundschullehrerin mischt sich - ungefragt - einfach überall ein. Ihr Antrieb ist jedoch nicht ein exzentrischer Charakter oder schieres Selbstdarstellungsbedürfnis, sondern so etwas wie soziale Anteilnahme. Poppy will überall mitmischen, weil sie überall helfen will. Aber das kann auch auf die Nerven gehen." - (Kritik in epd-film)

Wir's avatar

Kirche als Unternehmen?

in unserer Diözese tut sich was... der neue Bischof stellt der Presse seine Mittel- und Langfristplanung vor. Die Kirche als Unternehmen? - Umfeldanalyse, Chancen-Risikoprofil, Strategie: "Seien wir nicht so rückwärtsgewandt und reaktionär, dass wir die Moderne als ein Unglück ansehen!" und zur individuellen Freiheit sagt er: "Wir müssen sie als Kirche sogar wollen, weil wir ein Menschenbild haben, das dem entspricht. Es ist das Menschenbild von Freiheit und Verantwortung, das wir in der biblischen Tradition finden." Nur gut, dass er so jung ist - er könnte einiges verändern, da reicht eine normale Amtsperiode nicht.. (bpk marx 27.6.2008)

Martin's avatar

Ich habe mich nie geirrt!

Marcel Reich-Ranicki: "Wegen meiner Antwort werde ich auch von Ihnen für einen größenwahnsinnigen Menschen gehalten werden. Ich sage nämlich: Ich habe mich nie geirrt. Ich kann nicht über ein Buch, das ich vor 40 Jahren besprochen habe, heute sagen, ich hätte mich geirrt. Denn: In der Kritik steht, was ich vor 40 Jahren über dieses Buch gedacht habe. Es gibt keine Irrtümer, es gibt Urteile, die alle zeitbedingt sind. Ich könnte nur dann sagen, mein vor 20 oder 40 Jahren gedrucktes Urteil sei ein Irrtum, wenn ich sicher wäre, dass mein heutiges Urteil richtig ist. Diese Sicherheit habe ich nie." (das ganze interview zum nachlesen)

Wir's avatar

Auseinandersetzung mit der Welt

Pfarrer Hans Späth: "Der Umgang zwischen der Glasfront und der Holzlamellenwand ist nicht nur anregend aufgrund der installierten Kreuzwegstationen. Er ist auch aufschlußreich im Hinblick auf das Wesen der Kirche als pilgerndes Gottesvolk. Der Weg führt um den Innenraum herum, kennt als solches kein Ziel und verweist so auf das bleibende Unterwegssein des Christen. Bei diesem Unterwegssein fehlt die abschottende, schützende und undurchdringliche Mauer. Jede Denkweise derart, in der Kirche ein heiliges Refugium zu erleben und die böse Welt draußen hinter sich zu lassen, verbietet sich. Kirche ereignet sich in der Auseinandersetzung mit der Welt, sie ist aber nicht von dieser Welt." (theologische deutungen und reflexionen)

Martin's avatar

Steuerverschwendung

Worüber Martin und Lydia grübeln: Wieso hat der Steuerzahler Geld, um der Bayern LB 4 Mrd. faule US-Immobilienkredite zu retten, aber nicht mal läppische 1,8 Mrd., um in deutsche Zukunftstechnologie und Arbeitsplätze in Bayern zu investieren? (nochmal zur erinnerung unser ex-ministerpräsident...)